Das Katzen ABC

 

Zum Totlachen!

 


Zu Risiken und Nebenwirkungen dieser Seite fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker !

(ohne Haftung des Verfassers)



( wie Auto oder autofahren )

Autofahren bedeutet Streß pur für Katze und Katzenbesitzer. Ist der Stubentiger
zuhause sonst auch gar nicht so gesprächig, so kann man sich nur wundern zu welchen Lautäußerungen und Lautstärken Katzenstimmbänder in der Lage sind.
Angefangen vom leisen, fragenden: "Miau" zu Beginn der Fahrt, über ein klägliches:
"AUUUU", bis hin zu einem ärgerlichen: "MiauAUUUUU", verbunden mit der nötigen
Randale im Katzenkorb, ist mit allem zu rechnen.
Hoffentlich kommen Sie während des Katzentransportes nie in eine Polizeikontrolle,es
könnte nämlich zu peinlichen Situationen kommen, wenn der Polizist sie darauf aufmerksam macht, daß es verboten ist Menschenbabies in Katzenkörben im Auto zu transportieren.So viel nur zu den Tönen die Katzen beim autofahren hervorbringen.

Hilft die ganze stimmliche Randale nichts, greifen manche Katzen zu ihrer hinterhältigsten Waffe: einen gemeinen Stinkangriff, verursacht durch ein braunes, dampfendes Etwas im Transportkorb, auf die Riechnerven aller Mitfahrer.Das ist dann besonders peinlich mit so einer Stinkbombe im XXL-Format die Tierarztpraxis betreten zu müssen.

Expertentipp: Vor Anschaffung der Katze prüfen, ob der nächstgelegene Tierarzt
sich als Haustierarzt eignet um Autofahrten möglichst kurz zu halten.
Wenn es sich trotzdem nicht vermeiden läßt: reichlich Klopapier im
Katzenkorb und eine große Dose Lufterfrischer im Auto!
( Ohrpax sind für den Fahrer leider verboten, aber von dem Gebrauch
von Nasenklammern steht meines Wissens nichts in der STVO.)


 
( wie Barfen )

Ein den meisten Katzenhaltern völlig unbekanntes Wort für eine neuartige Art der Katzenfütterung, bei der alle Zutaten roh in den Futternapf kommen.
Scheitert meist an Frauchen oder Herrchen, die sich nicht überwinden können täglich mit rohen Hühnerherzen, blutigen Leberstückchen oder glitschigen Fischen zu hantieren.
Und wenn sich dann Mensch trotz allem Widerwillen zuliebe der Gesundheit seines kleinen Lieblings überwindet, scheitert es meist an den Katzen selber, die in ernsten Hungerstreik angesichts ihres neu gestalteten Futternapfes treten, frei nach dem Motto: "Nicht ohne meine Dose".
Andererseits sind alle Katzen große Meister im barfen, oder haben Sie schon mal gesehen, daß eine Katze eine Maus kocht, bevor sie sie frißt???



 
( wie Cäsarhund )


Gemeint sind hier alle kleinwüchsigen Hunde, nicht nur die aus der bekannten Hundefutterwerbung.
Recht lästige Exemplare der Gattung Hund, jedoch keine ernstzunehmende Gefahr für eine richtige Katze. Meist begnügt sich die Katze damit stehenzubleiben und dem Schoßhündchen ins Gesicht zu Fauchen damit die Fronten wieder geklärt sind.
Reicht das immer noch nicht wird der übermütige Kleinhund schmerzhaft feststellen müssen, daß eine Katze aus 32 nadelspitzen Zähnen und 20 noch spitzeren Krallen besteht.Nach so einer Bekanntschaft wird Hund in seinem Gedächtnis die Katze als zu den
Igelartigen dazugehörig ablegen, und von nun an nicht mehr als potentielles Beutetier betrachten.
 
 

( wie Dosenfutter )


Dosenfutter ist die Hauptnahrung der meisten Katzen. Es gibt das Dosenfutter in vielen, leckeren Sorten: Rind mit Fisch, Huhn mit Fisch, Kalb mit Fisch, Ente mit Fisch, Truthahn mit Fisch und natürlich Fisch mit Fisch.
Wieso immer mit Fisch? Weil die meisten Sorten Dosenfutter, egal was draußen draufsteht und was drin sein soll, alle nur entsetzlich nach F i s c h stinken!!!
Also muß ja wohl überall auch Fisch drin sein. Kein Wunder das manche Katze entsetzt die Nase rümpft und schnell das Weite sucht wenn wieder mal eine Dose aufgerissen wird.
Da wird von diversen Tiernahrungsfirmen geforscht und getestet was Katze am liebsten fressen würde und doch kommt keiner auf das Naheliegenste: z. B. Dosenfutter mit Maus, mit Ratte, oder Dosenfutter mit Vogel würde Katze kaufen!
Da sich diese Sorten jedoch nicht mit menschlicher Ethik ( oder sagen wir Ekel ) vereinbaren lassen, wird die arme Hauskatze weiter 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr Fisch essen müssen ... !




 
( wie Energie-sparen )

Sie fragen sich, was Energiesparen mit Katzen zu tun hat? Eine ganze Menge! Katzen sind die wahren Meister in diesem Fach, oder wie würden Sie es nennen
20 Stunden am Tag auf der faulen Haut zu liegen und zu schlafen? Das spart ernorm
viel Energie ein! Würden wir Menschen uns ein Beispiel an den Katzen nehmen,wären alle unsere Probleme der Energiegewinnung und des Energieverbrauches auf einen Schlag gelöst.
Wir verlegen einfach die vier Stunden unseres Wachseins in die Tagstunden und brauchen so viel weniger Strom und mit einem Schlag könnten alle Atomkraftwerke abgeschaltet werden...!

 



( wie Ferien )

Katzen hassen Ferien ( am meisten die ihrer Menschen ). Katzen brauchen keine Ferien, denn Katzen haben 365 Tage im Jahr Ferien !
Die meisten Menschen haben die Eigenheit mindestens 1 bis 2 Mal im Jahr raus aus ihren eigenen vier Wänden zu müssen ( um Ferien zu machen ). Katzen fehlt diese Eigenheit vollständig. Sie begnügen sich mit täglichen Spaziergängen in der näheren Umgebung ihres Heims ( wenn sie denn Freigang haben ). Die neuen Eindrücke die sie dabei sammeln genügen ihnen vollkommen. Sie brauchen keine Städtereisen oder Sightseeing noch einen Strandurlaub auf den Kanaren. Katzen leben streng nach dem Grundsatz: "My home is my castle" ( frei übersetzt: mein Zuhause ist meine Burg, da kriegt mich keiner raus!)
Diese konservative Einstellung ist der ganzen Spezie der Katzen eigen. Sie werden sehr selten auf ein reisefreudiges Exemplar stoßen, doch auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel.
Expertentipp: Schaffen sie sich ein oder zwei Katzen an und verzichten sie etwa die nächsten 15 Jahre auf Urlaub und Ferien und sparen somit viel Geld ( was sie sowieso für Katzenfutter, Katzenlekkerlies, Katzenstreu und Tierarzt ausgeben müssen ).





(wie Gehirnwäsche)

Denken Sie jetzt bitte nicht, daß das Wort Gehirnwäsche doch nun rein gar nichts mit Katzen zu tun hat, glauben sie mir, es hat ! Seit ich Katzen habe ( oder besser gesagt sie mich ), bin ich selber von dem Phänomen betroffen. Ich habe bereits daran gedacht eine Selbsthilfegruppe für geschädigte Katzenhalter zu gründen. Der Zulauf zu dieser Gruppe wäre mit Sicherheit so groß, daß die Scieentologie-Sekte neidisch werden würde über so viele Mitglieder! Also warum Gehirnwäsche und Katzen? Ganz einfach: Kennen sie ein anderes Lebewesen auf dieser Erde ( außer vielleicht ihren Ehemann ), daß sich den ganzen Tag von vorn bis hinten von ihnen bedienen läßt, dem sie freiwillig und ohne zu zögern jeden Wunsch von den Augen ablesen, und das als Dank dafür den lieben langen Tag faul auf dem Sofa rumliegt? Meines Erachtens existiert nur ein einziges Wesen auf diesem Planeten welchem wir Menschen mit einer derartigen Unterwürfigkeit bis zur Selbstaufopferung dienen und das ist: die Katze.Ein tiefer Blick aus ihren hypnotischen Katzenaugen reicht, daß wir Zeit unseres Lebens dieser Spezie als Verehrer und Diestbote verfallen sind. Was sollte das also anderes sein als eine Gehirnwäsche was die Katzen mit uns da veranstalten? Denken sie nicht, daß sie noch nicht infiziert sind,- dieser Virus ist anstecktender als Ebola ( zum Glück jedoch meines Wissens nicht tödlich ) und es gibt noch kein Gegenmittel.
Prominentestes Beispiel:
Am ersten Tag erschuf Gott die Katze.
Am zweiten Tag erschuf Gott den Menschen um der Katze zu dienen.
Am dritten Tag erschuf Gott alle Tiere der Erde um der Katze als potentielles Futter zu dienen.
Am vierten Tag erschuf Gott die Arbeit, daß alle Menschen zum Wohle der Katze
arbeiten konnten.
Am fünften Tag erschuf Gott den Glitzerball, damit die Katze damit spielen kann.
Am sechsten Tag erschuf Gott die Tierärzte um die Katze gesund und die Menschen bankrott zu halten.
Am siebten Tag wollte Gott rasten, doch er mußte das Katzenklo saubermachen.

 


( wie Herzinfarkt )

Gemeint ist hier nicht, daß ihre Katze einen Herzinfarkt bekommen könnte, sondern sie als Katzenhalter. Weit hergeholt meinen sie? Leider nicht!
Hier zwei Beispiele:
1) Es ist 2 Uhr morgens. Sie schlafen friedlich, tief und fest und träumen gerade etwas Schönes, als sie von einem ohrenbetäubenden Krach geweckt werden. Es hörte sich an als wäre Glas zersplittert. Sie stehen vor Schreck senkrecht im Bett! Ihr Herz rast. Ist es ein Einbrecher ? Im Flur greifen sie sich den stabilsten Regenschirm, falls der gemeine Kerl sich noch in der Wohnung befinden sollte...! Sie betreten ihr Wohnzimmer und bemerken, daß sich ihre Blumenvase in tausend Stücke aufgelöst hat und sich deren Inhalt gerade nebst Blumen auf ihrem Teppich verteilt. Fenster und Terrassentür sind jedoch noch heil.Sie ahnen, wer hier wohl der Übeltäter war, aber ihre Katze ist nirgends zu sehen.
Sie bücken sich um die Scherben der Vase aufzusammeln, stehen dabei mit dem Rücken zu ihrem Wohnzimmerschrank. In diesem Augenblick springt ihnen ihre Katze vom Schrank aus mit ausgefahrenen Krallen und einem Schrei auf den Rücken. (Schließlich hat sich das arme Tier bei dem Krach auch erschreckt und ist auf den Schrank geflüchtet ) Ihr Herz schlägt jetzt Purzelbäume! Sie stehen kurz vor einem Herzinfarkt !!!
Sie verfluchen den Tag an dem sie die Katze angeschafft haben.

2) Sie stehen nichtsahnend mit ihrer Nachbarin an der Straße und unterhalten sich. Sie sehen, wie sich ihre Katze von der gegenüberliegenden Straßenseite aus nähert. Sie sehen, wie sich auf der Straße ein Auto nähert. Sie sehen wie ihre Katze die Straße betritt ohne rechts oder links zu schauen. Sie sehen, wie sich das Auto ihrer Katze nähert! Ihr Herz beginnt zu rasen!
Sie sehen wie ihre Katze losrennt als sie das Auto sieht. Sie hören Bremsen quietschen! Sie sehen wie ihre Katze unter dem Auto verschwindet! Ihr Herz schlägt jetzt Purzelbäume! Sie stehen kurz vor einem Herzinfarkt!!!
Sie sehen wie ihre Katze unbeschadet unter dem Auto hervorläuft.
Sie lassen sich von ihrer Nachbarin ein Glas Wasser bringen ......

Na, jetzt überzeugt? Das sind nur zwei von zig-tausend möglichen Situationen.
Expertentipp: Gehen sie vor Anschaffung einer Katze zu ihrem Hausarzt und lassen sich gründlich untersuchen. Besonders daraufhin, ob sie ein gesundes, belastbares Herz haben. Sie werden es brauchen!




( wie Igitt-Faktor )

Sie glauben, daß sie ein Mensch sind der keinen hohen Igitt- Faktor hat? ( Erklärung: Igitt-Faktor= wie häufig man das Wort Igitt benutzt )
Dann schaffen sie sich eine Katze an und sie werden sehen wie schnell ihr Igitt-Faktor damit ansteigt.
Beispiel 1: Sie kommen nichts böses ahnend und fröhlich von der Arbeit nachhause und wundern sich über die Blutspuren im Flur.Unangenehme Gedanken, daß in ihrer Wohnung während ihrer Abwesenheit ein grausiger Mord geschehen ist beschleichen sie. Sie verfolgen die Blutspur über den Flur in das Badezimmer. Dabei wundern sie sich über die vielen Federn die die Blutspur begleiten. Sie gehen ins Schlafzimmer und überprüfen ob ihre Daunendecke noch heil ist, aber hier findet sich nichts Verdächtiges.
Sie betreten voller Unbehagen ihr Badezimmer wo die Blutspur endet, blicken in ihre Badewanne und: Iiiiigiiiitttt !!!
Dort liegt das jüngste Mordopfer ihres lieben Stubentigers und starrt sie mit gebrochenen Augen vorwurfsvoll an: ein toter, halbaufgefressener und halbgerupfter Vogel !!!!!!!
Nachdem sie mehr oder weniger ihren Brechreiz unter Kontrolle gebracht haben, machen sie sich daran die Spuren des Mordes zu beseitigen. Verstehen sie jetzt, was ich mit Igitt-Faktor meine?
Übrigens funktioniert der Igitt-Faktor auch prima bei den diversen toten Mäusen oder was die Katze davon übergelassen hat, die ihr Stubentiger ihnen als Geschenk mit nachhause bringt!!!
Ha, sie meinen nun sie betrifft das Ganze nicht, da sie eine Wohnungskatze haben, die keine Meuchelmorde an Vögeln und anderen Kleintieren begehen kann. Na gut, aber der Igitt-Faktor wird auch sie treffen, garantiert!
Beispiel 2: Sie stehen morgens verschlafen auf, tappen mit nackten Füßen ins Bad und treten plötzlich in eine kalte, glibberige undefinierbare Masse die jetzt munter zwischen ihren Zehen hervorquillt. Sie hüpfen auf einem Bein zum Lichtschalter, machen das Licht an und: Iiiiiigiiiittt ! Leider hat ihr Stubentiger das neue Dosenfutter nicht so richtig vertragen, man könnte auch sagen, daß ihm kotzübel danach wurde und in diesen Haufen sind sie gerade getre.....!
Jetzt alles verstanden mit dem Igitt-Faktor ? Die Beispielliste ließe sich hier beliebig verlängern, was jedoch den Rahmen des ABC`s sprengen würde.
Expertentipp: Finden sie im Laufe des Zusammenlebens mit ihrer Katze ihren eigenen Level des Igitt-Faktors heraus! Viel Spaß dabei!



( wie Juckreiz )

Ein unangenehmes Thema in Bezug auf Katzen, doch irgendwann wird jeder Katzenhalter wohl damit Erfahrung machen ( außer Wohnungskatzenhalter, die sind bei diesem Thema tatsächlich mal nicht betroffen, es sei denn ihre Freundin bringt ihren Flo(h)kati auf vier Beinen, auch "Hund" genannt mit zu ihnen in die Wohnung und sie stellen später fest, daß der Flo(h)kati eine sehr muntere und vermehrungsfreudige Wohngemeinschaft in seinem Fell beherbergte und ihnen netterweise ein paar überzählige WG-Mitglieder dagelassen hat.)
Also, reden wir nicht um den heißen Brei herum, es geht um Flöhe !
Sagen sie jezt nicht ihre Katze hat keine, noch nie gehabt, kenne ich gar nicht!
Das glaub ich nämlich nicht! Eine kurze Begegnung ihrer lieben, gepflegten Mietze mit dem Streunerkater von nebenan reicht, um diese Lästlinge auch in ihrer Wohnung heimisch werden zu lassen. Alles noch kein Problem, wenn früh genug erkannt. Wenn nicht: auweia!
Erste Anzeichen bei ihrer Katze: sie kratzt sich. (Juckreiz )
Erste Anzeichen bei ihnen: sie kratzen sich auch! ( Juckreiz )
Aber es gibt ja gottseidank im Handel genügend Mittelchen um die unerwünschten Mitbewohner wieder loszuwerden, als da wären:
- Sprays für die Anwendung an der Katze: Nicht zu empfehlen, es sei denn sie wollen sich die nächsten vier Wochen die Frage ihrer Mitmenschen gefallen lassen, ob sie beim Beschneiden ihrer Rosen nicht doch lieber hätten Handschuhe tragen sollen.Die Erklärung, daß es nicht die Rosen, sondern ihre Katze, bzw. deren Flöhe waren, die ihre Hände so zugerichtet haben, ist a) zu peinlich ( wegen der Flöhe ) und b) für katzenunerfahrene Menschen unverständlich, also scheidet dieses Mittelchen schon mal von vornherein aus.
- Sprays für die Anwendung in der Umgebung ihrer Katze: sprich ihr Bett , ihr Sofa,ihr Sessel, ihr Teppich, eigentlich also ihre ganze Wohnung etc.! Auch nicht zu empfehlen, ( es sei denn sie planen sowieso für die nächsten Wochen/Monate mit ihrer Katze zu ihrer Freundin zu ziehen ) denn wer lebt schon gern in einer Wohnung in der ein selbst verursachter Giftgasangriff stattgefunden hat?
- Flohpuder: Gar nicht empfehlenswert. Auf keinen Fall geeignet für Menschen mit Asthma. Bitte bedenken sie, daß sie das meiste Pulver bei der Anwendung selber abbekommen werden. Statistische Verteilung des Puders bei Anwendung an der Katze: 25% ihre Lunge, 25% die Lunge ihrer Katze, 40% ihr Teppich, 10% auf ihrer Katze, davon nur 5% an den Stellen wo die Flöhe hocken, macht = sehr unbefriedigendes Gesamtergebnis!
- Baden der Katze: Überhaupt nicht empfehlenswert! Es sei denn sie wollten sowieso ihre Tetanusimpfung mal wieder auffrischen lassen, haben einen guten Arzt in ihrer Nähe, planen demnächst einen gemütlichen Krankenhausaufenthalt und stören sich nicht an den Narben der diversen Biß- und Kratzwunden an ihren Händen/ Armen.
Expertentipp: Lassen sie sich von ihrem Tierarzt in die Anwendung eines sogenannten "Spot On" Mittels einweisen. Das sind winzige, dafür sündhaft teure Plastiktuben mit Inhalten eines hochwirksamen Giftes ( für die Flöhe natürlich, nicht für die Katze.
Habe zwar auch noch nicht begriffen woher das Mittel weiß, daß es nicht die Katze sondern nur deren Mitbewohner umbringen soll )
Sobald die winzigen Minivampire ( Flöhe ) dann ihre nächste Mahlzeit einnehmen, fallen sie tot um, bzw. aus dem Fell ihrer Katze. Sie brauchen dann nur noch die Leichen mit dem Staubsauger zu beseitigen und sind das Problem bald wieder los!


 
                                                                                         
 
 

 





(wie Katzenklo)

Das Katzenklo ist eine heikle Angelegenheit für die Katze sowie für ihren Halter.Vor Aufstellen eines Katzenklos sind viele Dinge vorher genauestens zu prüfen. Hier eine kurze aber wichtige Checkliste:
- ist das Klo passend für die Katze, oder sollte man nicht lieber doch die XXXL-Version nehmen? Bei Platzproblemen lieber die Waschmaschine in den Keller schleppen als den Zorn einer unzufriedenen Katze auf sich laden. Das könnte tragisch enden, falls Mietze sich ihr Bett als ihr neues XXXL-Klo aussucht!

- steht das Klo auch an der richtigen Stelle? Still und heimlich und vor allem unbeobachtet möchte Katze "ihr Geschäft" erledigen, sonst ... ( siehe oben).
Ich empfehle den Einsatz neuester Hightech: nähert sich Katze dem Klo löst sie durch eine Lichtschranke das akustische und optische Signal aus.Ein lautes Hupen ertönt und die Anzeigentafel über dem Klo blinkt: "Bitte nicht stören". So weiß Mensch was Katze gerade macht, oder auch nicht, denn bis sich ihre Katze ( und sie ) an den Lärm des Signals gewöhnt hat kann einige Zeit vergehen, in der sie vielleicht dann doch ihr Bett???

-haben sie auch die richtige Streu? Das kann der entscheidenden Punkt für das Benutzen oder Nichtbenutzen des Katzenklos werden! Wenn sich ihre Nase auch spontan für die Sorte mit Babypuderduft entscheidet, heißt das noch lange nicht, daß ihre Katze mit ihnen gleicher Meinung ist! Katzen bevorzugen eher die herberen Duftrichtungen, als da wären: nasse Walderde im Morgengrauen, frischgegrabenes Gemüsebeet im Frühling, oder auch besonders beliebt: großer Sandhaufen auf dem Nachbargrundstück. Da die Industrie leider diese Duftsorten noch nicht im Handel anbietet, sollten sie ihrer Katze zuliebe auf den Babypuderduft verzichten und statt dessen ihren Balkonblumenkasten umfunktionieren. Da sind ihnen dann, je nach Jahreszeit, gestalterisch alle ihrer Katze zuträglichen Duftrichtungen möglich. Seien sie kreativ!
Expertentipp: siehe unten, das vollautomatische Katzenklo:

 




( wie Liebesbeweis )

Menschen lieben ihre Katze. Katzen lieben ihren Menschen,( in den meisten Fällen jedenfalls ). Und damit auch der dümmste Mensch kapiert, daß Katze ihn liebt,
haben sich Katzen verschiedene Dinge einfallen lassen um den Menschen das zu zeigen.Als da wären:
- kleine Geschenke: Da unsere intelligente Mietze schnell erkennt, daß der Mensch eine unterentwickelte Spezie ist, die noch nicht einmal Mäuse( ohne eine Falle ) fangen kann, bringt sie uns zur Bereicherung unseres Speiseplanes immer mal welche mit nachhause. Leider glaubt unsere Katze immer noch, daß Menschen lernfähig sind. Deswegen läßt sie ab und zu gern mal eine Maus lebendig in unserer Wohnung laufen.
Regelmässig ist dann die arme Katze bitter von uns enttäuscht, wenn wir statt wie eine Katze Stunden vor dem Schrank zu sitzen unter dem die Maus verschwunden ist, eine blöde Mausefalle ( natürlich eine Lebendfalle ! ) aufstellen und Katze aus dem Zimmer verbannen.
-nette Gesten: Haben sie schon mal Bekanntschaft mit einer Katzenzunge gemacht? Nein? Dann seien sie froh! Manche Stubentiger machen sich nämlich gern als Wecker nützlich, am liebsten an Sonn- und Feiertagen wenn Mensch ausschlafen möchte.Sie nähern sich dem friedlich Schlafenden und beginnen ungefragt mit dessen Morgentoilette, nämlich die des Gesichtwaschens.Garantiert wachen sie umgehend aus ihren schönsten Träumen auf und fragen sich wer zum Teufel ihnen in aller Herrgottsfrühe mit einem Stück Schmirgelpapier das Gesicht bearbeitet.So nämlich fühlt sich Katzenzunge auf nackter Menschenhaut an!
Reicht das tatsächlich noch nicht aus um Mensch zu wecken, hat sich die Methode in Nase oder Zehen zu beißen auch schon sehr bewährt.Alles, was nicht sicher unter der Bettdecke verpackt ist eignet sich als potentielles Angriffsziel !
Natürlich ist das alles nur nett gemeint.Warum wir ständig: "Aua" schreien wo Katze es doch nur gut mit uns meint ist ihr sowieso unverständlich.
 
 



( wie Milch)

Katzen lieben Milch (Kuhmilch), aber leider liebt die Milch die Katzen nicht, sondern sie rächt sich meist ganz fürchterlich. Beim Menschen nennt man die Reaktion der Katze auf zuviel Milch die "Rache Montezumas". Bei der Katze ist es eher die Rache an dem dummen Katzenhalter der seiner Katze Milch zu trinken gibt, oder wie würden sie es nennen mehrere Tage lang ein mit Dünnschiss vollgesch... Katzenklo zu säubern, nebst der "Sitzungen" die es nicht mehr bis zum selbigen geschafft haben und auf dem neuen Teppichboden gelandet sind. Nicht zu vergessen auch inklusiv der Malerarbeiten an der Wand hinter dem Katzenklo um die braunen Sprenkel wieder zu beseitigen... !
Expertentipp:
Darum merke Dich, Milch ist niemals nix für Katzen nich !!!



( wie Normalität )

 

Ihr Leben verlief bislang ganz normal? Ohne besondere Ereignisse oder gravierende Veränderungen? Schön für sie. Wenn sie diesen Zustand jedoch beibehalten möchten, -schaffen sie sich niemals eine Katze an, denn dann ist es mit der Normalität nämlich ganz schnell vorbei.Sie meinen ich übertreibe mal wieder maßlos? Nee, nee, würde ich mir nie erlauben!

Sehen sie sich bitte mal andere, möglichst langjährige Katzenhalter an und sprechen mit denen, dann werden sie mir vielleicht glauben.

Ich kenne jedenfalls keine normalen Menschen die:

-bei strömenden Regen und dunkler Nacht mit einer Taschenlampe bewaffnet in der Finsterniss herumlaufen und: miez, miez  komm her! rufen, weil sie ihre Katze suchen

-nicht schlafen können, wenn ihr Stubentiger mal wieder nicht pünktlich abends nachhause gekommen ist

-ihre ganzen Nachbarn besuchen und so lange betteln, bis die ihre Garage/Schuppen oder Keller aufmachen, weil die Katze verschwunden ist und man glaubt, daß sie versehentlich irgendwo dort eingesperrt worden ist

-die Heizung im Winter bis Anschlag aufdrehen ( koste es was es wolle ), selber schwitzend im T-Shirt da sitzen, nur damit es die Katze schön warm hat

-zerkratzte Möbel in Kauf nehmen, weil der Stubentiger halt lieber am Sofa kratzt als an dem dafür vorgesehenem Kratzbaum

-beim Einkaufen lieber noch vorsichtshalber ein paar Dosen Katzenfutter mehr mitnehmen, weil ihre Katze ab und zu die Streunerkatzen aus der Nachbarschaft zum Essen einlädt

-auf den nächsten Urlaub verzichten, weil die Katze im letzen Jahr so gar nicht mit dem Katzensitter einverstanden war und nicht mehr nachhause gekommen ist, worauf man den Urlaub vorzeitig abgebrochen hat ...

-die wenn sie nochmal die Wahl hätten sich eine Katze anzuschaffen oder nicht, sich immer wieder für die Anschaffung einer Katze entscheiden würden ...

-die Katzenspielzeug durch die Wohnung werfen ( nach denen der Stubentiger sich noch nicht einmal gelangweilt umdreht) und sie schließlich dann wieder selber "apportieren", weil sie gelesen haben, daß man mit Wohnungskatzen unbedingt jeden Tag eine Stunde spielen sollte, damit Katze nicht stumpfsinnig wird

-die lieber den Freund/Freundin zum Teufel jagen ( weil er/sie die Katze nicht mochte ) als die Katze abzuschaffen

 

usw.,   usw.   usw   ...........................................................

Diese und noch viele andere Sachen bringen nur Menschen zustande die sich weit außerhalb der Normalität befinden. Aber was ist schon normal und warum sollte man auch normal sein ?






( wie Ordnungssinn )

Hier ist sowohl ihr Ordnungssinn gemeint als auch der ihrer Katze. Was, sie wußten nicht, daß auch Katzen einen Sinn für Ordnung haben? Natürlich! Nur in den meisten Fällen geht ihr Ordnungssinn und der ihrer Katze so gar nicht konform.

Sie dürfen z.B. ihre Wohnung nicht umräumen.Das ist ein ungeschriebenes Katzengesetz! Steht der Lieblingssessel ihrer Katze plötzlich an einem anderen Platz kann ihr Minitiger sehr ungehalten reagieren. Entweder er zieht sich beleidigt schmollend für die nächsten Tage unters Sofa zurück, oder er betrachtet den ehemals Lieblingssessel plötzlich als super-gefährliches, katzenfressendes Ding, um das man einen großen Bogen machen muß.Bitte also vor Anschaffung einer Katze den endgültigen Platz der Möbel festlegen und nie mehr ändern. Verzichten sie zuliebe ihrer Katze auf Wohnungsumräumaktionen!

Wenn ihrer Katze dagegen etwas an ihrer Wohnungseinrichtung nicht gefällt, wird sie ihnen das schnell und nachhaltig klarmachen, auch ohne Worte! Steht ein Blumentopf, die teure Porzellanvase, die Nippesfigur der Oma oder ähnliche, leicht verschiebbare Teile nämlich nicht am richtigen Platz räumt Katze kurzerhand um. Leider geht dabei immer einiges zu Bruch, da Katzen gleichzeitig mit der Umräumaktion eine Materialprüfung auf Zerbrechlichkeit durchführen.Leider fallen die meisten Gegenstände dabei durch ... !

Die einzige Möglichkeit ihrem Ordnungssinn und der ihrer Katze zu entsprechen ist, wenn sie gemeinsam mit ihr Schubladen und Schränke neu auf- und einräumen. Das ist nämlich die Lieblingsbeschäftigung von Katzen.Versuchen sie es und öffnen eine Schranktür oder Schublade und räumen den Inhalt raus! Auch hier wird Katze begeistert eine Materialprüfung von jedem Teil vornehmen, aber was eh schon auf der Erde liegt kann nicht mehr so schnell kaputtgehen, oder? Dann warten sie ein bis zwei Stunden bis Katze mit besagter Prüfung fertig ist und das Interesse verloren hat. Dann können sie alles wieder einräumen. Vergessen sie dabei nicht auch einen Platz für ihre Katze im Schrank/Schublade zu lassen, da sie diesen Platz natürlich vorher auch prüfen muß, ob er für ihre Sachen auch wirklich geeignet ist.

Expertentipp:

Viel Spaß beim Ein- und Ausräumen!

 

 





( wie das Pinkelverhalten von Katzen )

Haben sie sich auch schon mal bei einem Besuch im Zoo gefragt, warum es bei den Raubkatzen immer so streng riecht, um nicht zu sagen stinkt? Nein? Dann waren sie wohl noch nie im Zoo!

Also, für alle Katzenanfänger,  - Katzen ob groß ( Tiger, Löwe und Co. ) oder klein ( unsere geliebte Miez ) markieren ihr Revier mit  U r i n !  Igitt! sagen sie. Die Katzen sehen das ganz anders ! Es ist für sie Kommunikation.( Ungefähr so: ich war zuerst hier, also ist hier alles meins und damit das auch jeder kapiert piß ich jetzt mal an die Wand damit es schön nach mir stinkt !!!!!!!! ) Es sollte meiner Meinung nach Pflicht werden, dies in der Einleitung eines jeden Buches über die  Haltung von Katzen schreiben zu müssen, am beste noch in roter Schrift, damit es auch richtig auffällt.

Damit wären wir dann auch beim Thema. Leider gaukeln uns viele Bücher vor, daß nur unkastrierte Exemplare der Gattung Katze mit Urin markieren, aber das stimmt nicht!  Wohngemeinschaften mit mehreren, kastrierten Katzen können ein Lied davon singen. Übrigens ist es egal ob es ein Kater oder eine Kätzin ist. Die weiblichen Tiere haben im Zuge der feministischen Frauenbewegung ( man nennt es manchmal auch Evolution ) nämlich auch gelernt im Stehen zu pinkeln !!! Da hilft leider auch keine Aufklärungsarbeit wie bei unseren Ehemännern oder männlichen Besuchern sich doch bitte beim pinkeln hinzusetzen, denn Katzen können leider noch nicht lesen. Wahrscheinlich würden sie selbst wenn sie es könnten unser Schild dezent übersehen, - weil es doch so schön stinkt !!!!!!!!! Und leider beschränken sich Katzen nicht nur darauf auf ihrer Katzentoilette im Stehen zu pinkeln..... ...........! Es gibt ja auch überall so tolle Dinge die man markieren muß wie: Steckdosen, besonders die von Telefonen, DSL usw. die danach nicht mehr funktionieren. Man kann auch in den Fernseher pinkeln, das kommt immer besonders gut und wird für Frauchen/Herrchen richtig teuer! Wände, Möbel und Fensterscheiben sind auch tolle Objekte des Bepissens und last but not least auch der Katzenhalter selber! Das ist dann jedoch als ganz besonderer Liebesbeweis zu sehen, denn Katzen pinkeln nur irgendwo dran um damit zu sagen, das ist meins, das habe ich gern!

Haben sie etwa mehrere Katzen und kennen das Thema gar nicht? Entweder sie lügen jetzt ( villeicht aus Scham, aber ich verstehe sie und sehe sie als Leidgenossen ), oder sie sollten sich überglücklich schäzten solche Musterexemplare von Stubentigern ergattert zu haben.

Expertentipp:

- nie mehrere Katzen anschaffen damit das Problem nicht entsteht

-mit der Pinkelei leben



 


( wie quadratisch )

Körperform der meisten älteren ( wohlgenährten ) Katzen.Hat mit der Schwerkraft, der Erdanziehungskraft, mit dem Alter der Katze, der Länge der Beine und dem Futterzustand mal Bauchumfang zu tun. Moment, das ging ihnen zu schnell?
Also mal ganz langsam zum mitschreiben:
Babykatze: Beine kurz, Bauch dick = quadratische Form
Jungkatze: Beine länger, Bauch schmal = rechteckige Form
Erwachsene Katze: Beine immer noch lang, Bauchumfang nimmt zu= gerade noch
rechteckige Form
Alte Katze: Beine immer noch gleichlang, Bauchumfang hat erheblich zugenommen, Schwerkraft/Erdanziehungskraft zieht Bauch nach unten = quadratische Form
Alles in allem auf eine einfache mathematische Formel gebracht:
Beinlänge Y mal Bauchumfang XY mal Erdanziehungskraft E,
geteilt durch Futterzustand F minus Schwerkraft S= Form
der Katze F
Alles verstanden?





(wie Regen)

Eine der grausamsten Erfindungen der Natur,- eine wahre Katastrophe für alle Katzen!!! Neben anderen furchtbaren Wetterlagen wie Kälte, Schnee, Sturm oder Hagel die schlimmste Naturkatastrophe die Katzen sich vorstellen können.Es gibt davon nur noch eine Steigerung, und das ist, wenn es kleine Hunde regnet!!! Ein Alptraum für alle Katzen. Es gibt nur ein katzenverträgliches Wetter, und das ist Sonne von morgens bis abends bei mindestens 25 Grad im Schatten.Wundern sie sich daher bitte nicht, wenn sie ihre Katze bei der Durchsicht ihres neuen TUI-Reisekataloges erwischen, oder plötzlich ein gebuchtes Reiseticket für eine Person ohne Rückflug in die Karibik in ihrer Post ist.Katzen würden nicht Whiskas kaufen, - Katzen würden auswandern !!!




( wie Sommer, oder Sonne )

Einzige katzenverträgliche Jahreszeit: Sommer und viel Sonne ! Könnten Katzen das Wetter machen, es würde das ganze Jahr Sommer sein bei mindestens 25 Grad im Schatten.Allerdings würde das die allgemeine Ausbreitung von Wüsten bedeuten, da Katzen es auch nicht regnen lassen würden! Also können wir froh sein, daß Katzen das Wetter nicht beeinflussen können ( auch wenn sie es von uns Menschen erwarten, oder kennen sie etwa nicht den vorwurfsvoll-beleidigten Blick ihrer Katze wenn sie an einem grauen Regentag aus dem Fenster schaut? )

Alle anderen Jahreszeiten als Sommer führen jedoch bei Katzen zu schwerwiegenden Krankheiten, wie z.B. zu Depressionen! Hier gibt`s auch keine Medizin vom Tierarzt. Also ertragen sie die schlechte Laune ihrer Katze mit Fassung und einer guten Wundsalbe gegen die diversen Kratzer. Sie meint es nicht so. Wenn der nächste Sommer kommt wird alles wieder gut. Wie, ihre Katze hatte auch im Sommer 2007 permanent schlechte Laune? Kein Wunder, - äh, hatten wir 2007 überhaupt einen Sommer? Erinnere mich nur eine eine laaange Regenzeit!


 


(wie Toiletpapier, oder auch: Klorolle )

Beliebtes Spielzeug ( neben dem Glitzerball ) aller gelangweilten Katzen.
Wie das Spiel geht? Ganz einfach: Mensch steckt neue, dicke Klopapierrolle auf Halter. Mensch entfernt sich. Katze schleicht sich an, entdeckt jungfräuliche Klorolle und beginnt sofort diesen unerträglichen Zustand so schnell wie möglich zu ändern. Schließlich will Katze nun endlich wissen wieviel Meter Klopapier denn nun wirklich auf der Rolle sind.Ende vom Spiel: Klopapierrolle halb oder ganz abgerollt, Papier mehr oder weniger zerfetzt. Katze zufrieden mit dem Ergebnis,- Mensch genervt( braucht ne halbe Stunde das Papier einigermaßen ordentlich wieder aufzurollen ),Mensch verflucht Katze.
Expertentipp:
Möglichkeit 1:
Bringen sie ihren Klopapierhalter in unerreichbarer Höhe für ihre Katze an.Nachteil:
Wenn sie das Papier brauchen, müssen sie jedes Mal von der Toilette aufstehen, da sie zumindest die ersten Wochen mit Sicherheit vergessen, vorher etwas abzureißen.
Möglichkeit 2:
Ergeben sie sich in ihr Schicksal und melden sie zur nächsten Documenta ( Kunstausstellung in Kassel ) sich, ihre Katze und das bearbeitete Toilettenpapier für eine Ausstellung an. Nennen sie das Werk ihrer Katze z.B. "Endlos-Kunst".




( wie Unwohlsein )

Hier ist das Unwohlsein ihrer Katze gemeint. Vielleicht auch ihres, aber bitte lesen sie erst weiter.

Leider haben Katzen einen sehr empfindlichen Magen und einen noch empfindlicheren Verdauungstrakt und leider wissen Katzen das nicht! Das bedeutet für sie als Katzenbesitzer immer genügend Küchenpapier, Toiletpapier, Wischtücher, Desinfektions- und Reinigungsmittel bereithalten oder sie kacheln ihre Wohnung am besten gleich komplett vor Einzug ihrer Katze und führen die Grundreinigung je nach Bedarf mit einem Kärcher ( oder ähnlichem Gerät ) durch.

Sie halten dies für übertrieben? Nagut, machen sie ihre eigenen Erfahrungen. Sie werden dabei genauso wie ihre Katze feststellen, daß gewisse Topfblumen und Gras, einige Mäusearten, Mäuse zur falschen Zeit, Federn und Knochen von Vögeln, zuviel Trockenfutter auf einmal oder Sahne, Kuchen oder Milch usw., usw. nicht zuträglich für empfindliche Katzenmägen sind.Da unterscheiden wir Menschen uns dann doch ganz wesentlich von den Katzen: wir lernen mit der Zeit was unsere Katze nun so ganz und gar nicht verträgt,- die Katze lernt es leider nicht und probiert es immer wieder aus .... !!!!!

Hier kommt nun auch ihr Unwohlsein ins Spiel. Sind sie von Natur aus ein sehr empfindlicher Mensch, der schon beim Anblick eines Hundehaufens ( obwohl sie noch nicht reingetreten sind ) in Panik bzw. Ekel ausbricht, rate ich ihnen dringend vor der Anschaffung einer Katze ab! Die Ausscheidungen oben wie auch unten heraus mit den dadurch verbundenen Gerüchen bzw. Anblick mit denen sie ihre Katze konfrontieren wird, sind nichts für schwache ( Geruchs- ) Nerven.( siehe auch unter I wie Igitt-Faktor ). Schaffen sie sich lieber einen Wellensittich an, oder noch besser eine Plüsch-Katze. Was das für eine Züchtung ist? Fragen sie doch mal im nächsten Spielwarenladen nach!

Expertentipp: Ignorieren sie würgende Geräusche ihrer Katze in der Nacht zugunsten ihres wichtigen Nachtschlafes, aber laufen sie am Morgen nie im Dunkeln durch ihre Wohnung und auch niemals barfuss!!!


(wie Verbote)

 

Sie möchten sich eine Katze anschaffen und haben sich bereits bei Bekannten oder durch Bücher über Haltung, Krankheiten usw., usw. informiert. Schön! Dann sind sie bestimmt auch über den Punkt "Katzenerziehung und Verbote" gestolpert, bzw. haben sich bei erfahrenen Katzenhaltern erkundigt, wie man eine Katze erzieht.Die einzig richtige Antwort auf diese knifflige Frage lautet: gar nicht! Wenn die "erfahrenen" Katzenhalter ehrlich zu ihnen waren, haben sie das gleiche geantwortet, wenn nicht sind sie a) nicht ehrlich zu ihnen gewesen oder b) potentielle Tierquäler. Warum??? Ganz einfach,- Katzen möchten nicht erzogen werden ( sie kommen nämlich schon  fertig erzogen auf die Welt ) Womit wir beim Thema wären. Verbote in Bezug auf Katzen nützen nämlich gar nichts.Haben sie ihrer Mietz zwar klargemacht, daß sie sie beim Essen nicht auf dem Küchentisch dulden, wird sie trotzdem darauf springen, wenn sie nicht zuhause sind. Oder: kratzt ihre Katze einmal an einem Sessel wird sie es immer wieder tun, es sei denn sie schaffen die Katze oder den Sessel ab oder trennen Beides räumlich voneinander. Verbote in Bezug auf Katzen nützen rein gar nichts, und damit ist das Thema Erziehung bereits beendet? Noch nicht ganz! Sie werden es natürlich niemals zugeben, aber die Katze wird im Laufe der Zeit sie erziehen. Nicht mit Verboten, da Katzen ja leider ( oder Gottseidank) noch nicht sprechen können, aber mit Gesten, Schnurren und sehnsüchtigen Blicken... Finden sie selber heraus was ich meine, aber quälen sie ihre Katze nicht mit Verboten bei ihren Erziehungsversuchen. Schließlich tut sie es umgekehrt auch nicht ... !




( wie Wohngemeinschaft mit einer Katze )

Sie haben sich eine Katze angeschafft! Gratuliere!
Sie werden bald merken, daß sich einiges in ihrem Leben dadurch ändert, vor allem ändert sich dadurch einiges in ihrer Wohnung.
Ist ihr Kätzchen noch sehr jung wird es sich sicher schon bald aktiv an der ( Um)- Gestaltung ihrer Wohnung beiteiligen:
Zerbrechliche Gegenstände wie Vasen, Nippesfiguren und auch Blumentöpfe werden als erstes auf ihre Standfestigkeit geprüft. Gegenstände, die diesen ( Elch )- Test nicht bestehen, dürfen sie in ihre Einzelteile zerlegt im Mülleimer entsorgen.
Einen besonderes Augenmerk wird ihr Kätzchen auch auf die Topfblumen legen.Die werden bei Katzen in drei Kategorien eingeteilt:
1. eßbar und halbwegs verträglich ( das bedeutet: das Kätzchen kotzt erst einen Tag später nachdem es die Blume gefressen hat )
2. eßbar und schlecht verträglich ( es kotzt erst, wenn es sich schon kurz vor dem Katzenklo befindet )
3. eßbar und gar nicht verträglich ( es kotzt noch in der Fensterbank und in den Heizkörper darunter )

Wußten sie auch schon, daß Katzen lange vor den "Grünen" das Wort Wohnungs- bzw. Hausbesetzung kannten? Nein? Dann beobachte sie ihre Katze mal genau:
Die Benutzung ihres Sofas, ihres Lieblingssessels und vor allem ihres Bettes wird sich drastisch ändern.
Hatten sie diese Gegenstände bisher mehr oder weniger zur alleinigen Verfügung, wird sich das nun sehr bald ändern.Hier kommt das Prinzip: wer zuerst da ist hat den Platz, ins Spiel.Meistens jedoch ist die Katze schneller. Also sitzt Mensch am besten gleich auf der Erde, daß ist sowieso besser für den Rücken als das weiche Sofa, oder könnten sie eine friedlich schlafende Katze von ihrem Platz vertreiben?
Übrigens tut ihr Rücken jetzt manchmal weh, weil sie mal wieder die ganze Nacht in einer sehr, sehr unbequemen Stellung gelegen haben, weil das Katzentier sich so breit im Bett gemacht hat, als wäre es ein 2 Meter langer und 200KG schwerer Tiger.

Selbst vor der Küche macht Katze nicht halt.Schon bald können sie die Kühlschranktür nicht mehr unbeobachtet öffnen und der vorwurfsvolle Blick aus Katzenaugen macht ihnen garantiert ein schlechtes Gewissen warum sie sich eine Scheibe Wurst nehmen während sie die Katze gerade auf Diät gesetzt haben.
Expertentipp: Überprüfen sie vor Anschaffung einer Katze ihre ureigene WG-tauglichkeit.Nur wenn sie bereit sind fortan einfach alles mit ihrer Katze zu teilen macht diese Wohngemeinschaft Sinn. Ansonsten lassen sie lieber ihre Freundin mit in ihre Wohnung einziehen. Die knabbert nicht an ihren Blumen, noch sitzt sie auf dem neuen, teuren Wohnzimmerschrank. Sie beansprucht auch nicht den Platz in ihrem Bett und schärft nicht ihre Nägel an ihrem neuen Sofa!



( wie X-Chromosomen )

Erinnern sie sich noch an ihren Biologie-Unterricht?  Ist lange her ? Kein Problem !

2  X-Chromosomen ergeben in der Vererbung ein weibliches Lebewesen = die Katze. Was könnte auch weiblicher sein als eine Katze? Hier einige Beispiele:

-Katzen sind eitel, haben manchmal einen Reinlichkeitstick,

-Katzen sind sehr schmusebedürftig und kuscheln gern,

-Katzen frieren schnell, haben es gern warm

-Katzen sind sehr anmutig und schön

-Katzen sind oft launisch

-Katzen sind manchmal agressiv

-Katzen lieben gutes Essen

-Katzen lieben ein schönes Zuhause

-Katzen hassen lauten Ärger oder Streit,

-Katzen lieben schmeichelnde Worte    usw., usw., usw.

 

Die Liste läßt sich beliebig verlängern. Tauschen sie jetzt bitte jeweils das Wort "Katzen" am Anfang gegen das Wort "Frauen" aus. Na, kapiert? Katzen sind nicht nur sehr weiblich, sie sind auch erschreckend menschlich um nicht zu sagen "fraulich".




in Arbeit



(wie Zeitung)
Katzen lieben Zeitungen! Hat man eine Katze wird man schon bald feststellen, daß man seine Zeitung nicht mehr allein und vor allem nicht mehr in Ruhe lesen kann. Kaum hat man sich bequem an den Tisch gesetzt und die Zeitung aufgeschlagen, kommt das liebe Katzentier und pflanzt sich dick und breit mitten auf unsere Lektüre. Man könnte Katzen direkt für bildungssüchtig halten. Ich glaube jedoch eher, daß sie sich nur aktiv an der Zeitungsgestaltung beteiligen möchten. Dreckpfötchen auf unserer jungfräulichen Zeitung zu hinterlassen macht ihnen genauso viel Spaß wie das Einritzen ihrer eigenen Krallenschrift in das Papier wenn sie unsere Hand unter der nächsten Seite als Beute entdecken.
 
Expertentipp:
Zeitung nur noch auf der Toilette sitzend lesen, dabei unbedingt Tür schließen und das Katzentier aussperren!!!            S.L.
 


 
                                                           





Ach ja, jetzt weiß ich`s wieder:
Ende!!!


 

nach oben

 

Nach oben